Programm

 

 

Wir laden Sie herzlich zur 1. Tagung Hidden Chances ein – die Digitale Marketing Konferenz für den Mittelstand. Lassen Sie sich durch spannende Beiträge unserer Expert*innen inspirieren. In 3 Modulen erwarten Sie wichtige Insights sowie relevante Tools, mit denen Sie erfolgreich Strategien für Ihr Digitales Marketing im Unternehmen implementieren und ausbauen können.

 

Modul 1:  Planen – welche Strategie passt zu meiner Zielgruppe?

Modul 2:  Machen – von der Theorie in die Praxis!

Modul 3:  Optimieren – wie können wir noch besser werden?

 

 

 

Montag, 28. Oktober 2019

08:15 bis 09:00

Einlass

09:00 bis 09:15

Begrüßung

Frank Puscher

Freier Journalist
Freier Journalist, Moderator & Personal Digital Trainer
09:15 bis 09:55

Lokale Anbieter buhlen um die Kunden in einem sich zunehmend digitalisierenden Markt mit rasch skalierende Plattformen und wendigen Startup Unternehmen. Norbert Barnikel, internationaler Trainer, Berater und digitaler Stratege bei der BRANDAD SYSTEMS AG in Fürth, zeigt im Vortrag auf was lokale Unternehmen tun können, um wettbewerbsfähig zu sein. Notwendige Werkzeuge, Methoden und Denkansätze bringt er ebenso mit wie Erfolgsbeispiele und so genannte Fuck Ups.

Norbert Barnikel

Internationaler Trainer & Architekt für Innovation, Digitale Transformation & Digital Leadership für führende Akademien, Hochschulen und Unternehmen.
09:55 bis 10:20
Modul 1

Die Quadriga Hochschule hat Marketing Manager der DACH-Region nach ihrer Rolle im Unternehmen befragt: Erfüllt sich die Erwartung, dass Marketing im digitalen Zeitalter zum Treiber einer nahtlosen Customer Experience wird? Was ist der Schlüssel zu mehr Einfluss im Unternehmen?

Prof. Dr. Andrea Kindermann

Quadriga Hochschule Berlin
10:20 bis 10:55
Modul 1

Bei diesem Vortrag werden nicht nur die Konzeption, Umsetzung und Potenziale von Market Intelligence Instrumenten näher beleuchtet, sondern auch verdeutlicht, wie sich mit solchen essentiellen Hilfsmitteln Produkt-, Anwendungs-, aber auch Schlüsselkunden- und Ausschreibungs-basiertes Marketing mit langen Verkaufszyklen für die Geschäftsplanung einfach und unabhängig von externen Beratern und Agenturen initiieren, anwenden und weiterentwickeln lässt. Marketing kann dadurch in enger Zusammenarbeit mit dem Vertrieb aktiv und messbar zur Lead- und Umsatzgenerierung effektiv und kostenminimiert ohne Agenturen, mit kleinem Budget nachhaltig erfolgreich beitragen – sowohl im Bereich CAPEX als auch SERVICE!

Dr. Uwe Seebacher

Communications & Strategy ANDRITZ
Global Director Marketing
10:55 bis 11:25

Kaffeepause

11:25 bis 12:00

Über 50% aller B2B Kunden werden in den nächsten 3 Jahren ihre Einkäufe online tätigen.

Auch “B2B Kunden werden mehr und mehr „digital first“ und bestehen immer weniger auf den direkten Austausch mit dem Vertrieb.  Die Berührungspunkte in der Customer Journey werden immer vielfältiger und digitaler. Diese Herausforderungen zu meistern erfordert Umdenken in den Marketingbereichen und bedingt bestimmte Voraussetzungen für die erfolgreiche Etablierung eines digitalen Marketing Bereiches.

Tanja Brinks

Knauf
CMO
12:00

In dieser Session wählen Sie aus parallelen Workshops eins aus, um in Kleingruppen mit Expert*innen an konkreten Themen zu arbeiten.

12:00 bis 13:30

Der Mittelstand kann mit überschaubarem Mitteleinsatz digital strategisch erfolgreich sein – inklusive organischer Reichweiten im Social Web und messbaren Umsatzsteigerungen. Die Chefärzte der Digiwald-Klinik zeigen, wie – anhand von Theorie und Fallstudien. 

Haben Sie selbst eine digitale Herausforderung? Ein akutes Problem aus Bereichen wie Digitalstrategie, Social Media, Personal Branding oder Content Marketing? Dann bringen sie Ihren Fall mit: In der Sprechstunde werden die Chefärzte h.c. Frank Horn und Thomas Knüwer sich dem annehmen – inklusive Spontan-Anamnese und ersten Therapievorschlägen.

Thomas Knüwer

kpunktnull
Founding Partner

Frank Horn

Kpunktnull
Founding Partner
12:00 bis 13:30

Stellen Sie sich bitte vor, Sie könnten diese Fragen ganz einfach beantworten:

 

  • Wie groß ist mein digitaler Markt?
  • Wie ist meine Position im Markt und mein Marktanteil?
  • Wo genau stehen meine Wettbewerber und wie ist deren Marktanteil?
  • Wie verändert sich der Markt und das Verhalten der Teilnehmer?
  • Welche Trends entstehen und entwickeln nachhaltiges Potenzial?
  • Was will meine Zielgruppe wirklich? Was ist ihr konkreter Bedarf?
  • Wann genau hat sie den Bedarf?
  • Wo genau - in welchen Kanälen - beschäftigt sie sich mit den jeweiligen Themen?

 

Erleben Sie, wie einfach es ist, die Hauptfrage des Marketings zu beantworten:

Was hat meine Zielgruppe, wie genau, wann und wo an Bedarf?

So lassen sich digitale Strategien ableiten, wie nie zuvor.

Marc Fischer

mergedmedia
Vorstand der mergedmedia AG
12:00 bis 13:30

Workshop: TBA

13:30 bis 14:30

Mittagspause

14:30 bis 15:05
Modul 2

GROHE hat sich in den letzten Jahren ein Stück weit neu erfunden und ist zu einem Innovationstreiber der Sanitärbranche geworden. Das traditionsreiche Unternehmen hat mit alten Denkweisen gebrochen, digitale Lösungen erfolgreich in sein Geschäftsmodell integriert und neue Allianzen außerhalb der Branche geschlossen. Für GROHE ist Digitalisierung keine Frage der Technik, sondern der Denkweise, das hat Auswirkungen auf Strukturen, Abteilungen und New Hires. Alles zusammen erfordert eine neue Art der Kommunikation, für die GROHE mit dem Leitmotiv „Shaping the Future of Water“ einen strategischen Rahmen gesetzt hat, der erfolgreiches Thought Leadership ermöglicht.

Thorsten Sperlich

Grohe
Chief Communications Officer / Head of Communications LIXIL EMENA
15:05 bis 15:40
Modul 2

Auf Grund von durchschnittlichen Imagewerten entschied sich die BVG 2015 eine Kampagne zum Imagewandel aufzulegen. Es sollte ein jüngeres Publikum erreicht werden, das gerne den ÖPNV nutzt. Im Vortrag wird der Vergleich vor und nach Kampagne angestellt und die Kampagne mit diversen multimedialen Kommunikationswegen vorgestellt. Besonders hervorgehoben werden die zum Start der Kampagne eingerichteten Social Media Kanäle und deren Auswirkungen auf die Imageveränderung des Unternehmens BVG.

Frank Büch

BVG
Abteilungsleiter Marketing
15:40 bis 16:15
Modul 2

Boon Edam gehört weltweit zu den Markführern für Karusselltüren und Sicherheitszugängen und hat eine AR-Vertriebsapp entwickelt. Mit dieser App erleben Kunden unsere Produkte interaktiv. Begleiten Sie uns bei der Planung und Realisierung. Was bringt die Zukunft?

Dr. Henrike Düerkop

Boon Edam
Marketing Coordinatorin
16:15 bis 16:45

Kaffeepause

16:45 bis 18:15

Workshops Wiederholung

18:15 bis 18:30

Sum-up

Frank Puscher

Freier Journalist
Freier Journalist, Moderator & Personal Digital Trainer
18:30

Abendveranstaltung

08:45

Dienstag 29. Oktober 2019

09:00 bis 09:30

Einlass

09:30 bis 09:45

Begrüßung

Frank Puscher

Freier Journalist
Freier Journalist, Moderator & Personal Digital Trainer
09:45 bis 10:15

Produkte werden zum Commodity, Reichweiten Kommunikation ist irrelevant. Hat Marke noch einen Wert? In diesem Vortrag spricht Nicolas Dierking, Head of Strategy bei TLGG, darüber was es braucht um in der Experience Economy zu überleben.

Nicolas Dierking

TLGG
Experte für Experience Economy
10:15 bis 10:50
Modul 3

Vom Komponist am Piano zum Rockstar am Keyboard? Das B2B-Marketing ist längst auch digital geworden. Doch wie gelingt mit überschaubaren Ressourcen die Transformation von der gedruckten Industriegüter-Broschüre zum Digital Marketing Rockstar? Der Vortrag zeigt wie es gelingen kann, mit dem richtigen Konzert über digitale Kanäle hochspezielle Zielgruppen erfolgreich zu bespielen.

Mike Kleinemaß

thyssenkrupp Industrial Solutions
Expert Digital Communications
10:50 bis 11:35

In Kleingruppen mit unseren Expert*innen Herausforderungen des Digitalen Marketings analysieren und Hilfestellung erhalten.

11:35 bis 12:35

Brunch

12:35 bis 13:10
Modul 3

Issue – Große Digital-Kampagnen machen Spaß, neue Ideen werden schnell umgesetzt, Effekte werden erreicht – doch KPI? 
Insight – Was wir von Scrum im Marketing lernen können: a. kürzere Produktionszyklen mit fertigen, kleineren „Wertschöpfern“, b. Reduktion der BigBang-Glaube, die eine Kampagne, die alles erreicht und c. Review (Wirkung Produkt-Kommunikation) und Retrospektive (generelle Prozess-Optimierung) 
Impact – Nur wenn Marketingteams integriert mit Produktmanagement und Sales autonom Verantwortung übernehmen kann ein KPI-Ansatz gelingen. Keine C-Suite orientierter Aktionismus, sondern kurze Lieferzyklen mit hoher Ergebnis-Fokussierung machen den Unterschied. 

13:10 bis 13:45
Modul 3

Bei Liebscher & Bracht wird der größte Teil des Traffics durch die organische Google-Suche und mit “geilem Content” auf die Website geholt. Dies war nicht immer so - in diesem Vortrag zeige ich, wie wir mit solider und agiler Optimierung von 70.000 auf über 550.00 organische Nutzer pro Monat gekommen sind. Ohne Mogeln, ohne Spam und ohne Linkkauf. Hier geht es um unsere Story, unsere Tests, Ergebnisse und viel Anwendbares für eure Websites und Abteilungen. Erfahrt wie wir den Gesundheitsmarkt besonders – aber nicht nur – im Bereich SEO komplett auf den Kopf stellen.

Jan Brakebusch

Liebscher & Bracht
Head of Online Marketing
13:45 bis 14:20

Die digitale Transformation geistert als wenig greifbares Buzzword durch den Mittelstand. Für das eine Unternehmen ist die Kundenkommunikation per WhatsApp bereits ein großer Schritt. Andere wiederum automatisieren radikal ihr gesamtes digitales Marketing.

Die Gemeinsamkeit ist oftmals, dass digitale Transformation technologie- und kanalgetrieben ist. Dieser Ansatz sorgt dafür, dass die tatsächlichen Wachstumshebel für mittelständische Unternehmen verborgen bleiben. Ben Harmanus, Marketing-Experte und Bestseller-Buchautor, zeigt anhand von Beispielen stark wachsender Unternehmen, welche Strategien und Prinzipien ---nachhaltiges Wachstum fördern.