Programm

08:30

Donnerstag, 12. Dezember 2019

09:00 bis 09:10

Begrüßung

09:10 bis 09:50
Keynote

Die Deutsche Bahn richtet die zentralen HR-Entwicklungsinstrumente neu aus. Ziel ist es, mehr Wirkung für die neue Strategie „Starke Schiene“ zu erreichen sowie die Instrumente zum Treiber für New Work zu machen. Das geht nur einer mit überzeugenden IT-Umsetzung und der Nutzung neuer digitaler Möglichkeiten. Im Vortag werden Beispiele aus allen wesentlichen Bereichen der HR-Entwicklung vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf dem neuen Performance Management. Es wird gemeinsam mit der Geschäftssteuerung vorangetrieben, um über Leistung besser ins Gespräch zu kommen und die Zusammenarbeit über die Geschäftsfelder hinweg zu stärken. Eine spannende Herausforderung bei Konzeption und Umsetzung in so einem komplexen und diversen Großkonzern.

09:50 bis 10:30
Keynote

Willkommen in der "VUKA"-Welt. In einem von Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambivalenz geprägten Umfeld können agile Entwicklungsmethoden erfolgsversprechend sein. Allerdings bedeutet "agil machen" nicht automatisch "agil sein". Insbesondere, wenn ganze Organisationen auf Agilität ausgerichtet werden sollen, ist es entscheidend, neben dem Aufbau von Methodenkompetenz den Wandel in Köpfen nicht zu vernachlässigen. Auf jahrelanger Erfahrung mit Scrum aufbauend hat die TRUMPF Software-Entwicklung mit "Cascading Scrum" ein eigenes agiles Skalierungsmodell entworfen und die ganze Abteilung darauf ausgerichtet. Es wird vorgestellt, wie mittlerweile über 20 Scrum-Teams mit diesem Cascading-Ansatz koordiniert werden, welche Herausforderungen den Weg zur agilen Organisation säumen und welche Erkenntnisse daraus bisher abgeleitet werden konnten.